Fontos tájékoztatás
Új személygépjárművek esetén 2018. szeptember 1-jétől bizonyos motor-váltó variációk ideiglenesen nem érhetőek el, az új járművek típusjóváhagyásában az üzemanyag-fogyasztás és a szén-dioxid-kibocsátás mérésére szolgáló vizsgálati eljárás, a WLTP (Woldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure) általános bevezetése következtében. A rendelhetőségről a "Konfigurátor" menüpontban, illetve márkakereskedéseinkben, míg a készleten lévő gépkocsikról az "Azonnal elvihető" menüpontban, illetve szintén márkakereskedéseinkben tájékozódhat.

Details

ŠKODA ENYAQ Coupé 𝗶V RS

Dimensionen

Sicherheit

Sicherheits-Aspekte

 

Beim ŠKODA KAROQ dreht sich alles um kompromisslose Sicherheit. Die folgenden Features sind als Standard oder Option erhältlich:

› Ankerpunkte für Isofix und TopTether dienen zur Befestigung von Kindersitzen auf den äußeren Rücksitzen. Isofix ist auch für den Beifahrersitz verfügbar.

› Anders als bei der Geschwindigkeitsregelanlage, die einen eingestellten Wert beibehält, erlaubt der Speedlimiter das Fahren bei beliebiger Geschwindigkeit - natürlich nur bis zum eingestellten Limit.

› Das Antiblockiersystem (ABS) verhindert das Blockieren der Räder bei einer Vollbremsung oder bei einem Bremsmanöver auf rutschigem Untergrund.


› Durch die Erhöhung des Bremsdrucks unterstützt der hydraulische Bremsassistent (HBA) den Fahrer bei Notbremsmanövern. Dadurch kann der Bremsweg verkürzt werden.

› Die elektronische Bremskraftverteilung (EBV) optimiert automatisch den Bremsdruck und die Gesamtbremskraftverteilung und verhindert das Überbremsen der Hinterräder.

› Die Motor-Schleppmoment-Regelung (MSR) wirkt der Blockierneigung der Antriebsräder entgegen, die beim Herunterschalten auf glatter Fahrbahn auftreten kann.

› Die Antriebsschlupfregelung (ASR) ermöglicht auf rutschiger Fahrbahn flüssige Anfahr- und Beschleunigungsvorgänge ohne durchdrehende Räder.

› Die elektronische Differenzialsperre (EDS) unterstützt beim Beschleunigen und beim Fahren am Berg mit geringer Traktion unter einem der Antriebsräder.

› Die Gespannstabilisierung (TSA trailer stability assist) ist aktiv, wenn das Fahrzeug mit einer Originalanhängerkupplung mit eigener Steuerung ausgestattet ist. Das System arbeitet nach dem Prinzip, dass es eines oder mehrere Räder bremst und bei Bedarf zugleich das Motordrehmoment verringert. Durch das Eingreifen des TSA-Systems lassen sich Fahrzeug und Anhänger stabilisieren.

› Die erweiterte elektronische Differenzialsperre (XDS+) unterstützt den Fahrer in scharfen Kurven und sorgt für ein neutrales Verhalten des Fahrzeugs bei dynamischen Kurvenfahrten. Die Steuerelektronik simuliert das Vorhandensein eines selbstsperrenden Differenzials, um Traktion und Fahrdynamik in Kurven zu verbessern. Daher bewegt sich das Fahrzeug in Kurven erheblich sicherer und natürlicher.

› Mit dem Reifendruckkontrollsystem (TPM) wird der Fahrer über einen Druckverlust informiert.

› Der Berganfahr-Assistent (HHC hill hold control) unterstützt den Fahrer beim Anfahren am Berg. Ab einer Steigung von fünf Prozent schaltet sich das System automatisch zu und sorgt für einfaches und komfortables Anfahren am Berg, ganz ohne Einsatz der Handbremse. Das Zurückrollen des Fahrzeugs oder das Abwürgen des Motors werden dadurch wirksam verhindert.

› Blinkende Bremslichter senken das Risiko von Auffahrunfällen, insbesondere beim Heranfahren an Stauenden auf Autobahnen. Diese Funktion wird aktiv wenn man sehr stark und plötzlich bremst.

Frontradar-Assistent inkl. Fußgängererkennung und City-Notbrems-Assistent

Der Frontradar-Assistent erkennt ab 30 km/h mittels des Radarsensors kritische Abstandssituationen zum vorausfahrenden Fahrzeug und warnt den Fahrer akustisch und durch einen Hinweis im Kombiinstrument vor einer möglichen Kollision. Reagiert der Fahrer nicht, wird er nochmals durch einen einmaligen kurzen Bremsruck vor einem drohenden Auffahrunfall gewarnt. Bei Betätigung des Bremspedals steht nun sofort die volle Bremskraft zur Verfügung. Andernfalls leitet der Frontradar-Assistent eine automatische Teilbremsung ein. Reicht der Bremsdruck nicht aus, schaltet sich das System ebenfalls zu und erhöht die Bremsleistung, sodass das Fahrzeug eine Vollbremsung einleitet. 

Die Fußgängererkennung arbeitet im Geschwindigkeitsbereich von 10 bis 60 km/h. Das System scannt den vorausliegenden Streckenabschnitt. Werden Personen erkannt, ist das System dazu in der Lage, automatisch abzubremsen bzw. das Fahrzeug sogar komplett zum Stillstand zu bringen. Die Sicherheit für Fußgänger wird dadurch drastisch erhöht. Zusätzlich warnt das System ab einer Geschwindigkeit von 40 km/h vor Kollisionen.

Antrieb und Lenkung

Allradantrieb

Derr ŠKODA KAROQ ist mit einer elektronisch geregelten Lamellenkupplung erhältlich. Der hochmoderne Allradantrieb sorgt für optimale Fahrdynamik, ein Höchstmaß an aktiver Sicherheit und geringen Treibstoffverbrauch.

Die Verteilung der Antriebskraft auf alle vier Räder erfolgt automatisch und ist von den Fahrbedingungen abhängig. Das ideale Drehmoment für die Hinterachse wird von der Steuereinheit berechnet. Anpassungen sind durch variablen Druck auf die Kupplungsscheiben möglich.

Dynamische Fahrwerksregelung

Für maximalen Fahrspaß kann der KAROQ mit einer dynamischen Fahrwerksregelung ausgestattet werden. Je nach gewähltem Modus verändern sich so die Härte der Stoßdämpfer und andere Fahreinstellungen. Schalten Sie ganz einfach über Knopfdruck aus dem entspannten Komfortmodus in einen dynamischen Sportmodus. Die adaptive Fahrwerksregelung überwacht kontinuierlich das aktuelle Fahrverhalten (Bremsen, Beschleunigung, Kurvenfahrten) und reagiert darauf, indem es je nach ausgewähltem Modus die Dämpfungscharakteristik an den einzelnen Rädern individuell und unabhängig voneinander anpasst.

Progressivlenkung

Dieses Feature sorgt beim KAROQ für besseres Fahrverhalten und mehr Agilität auf kurvigen Strecken. Die Progressivlenkung ändert das Übersetzungsverhältnis je nach Einschlagwinkel des Lenkrads.

Reserverad

Anstelle des serienmäßigen Reifenreparatursets sind folgende Optionen verfügbar:

› Reserve-Notrad Stahl
› Ein platzsparendes Reserve-Notrad Stahl schmal

Der KAROQ 4x4 verfügt über einen flachen Kofferraumboden ohne Reserveradmulde. Ist ein Reserverad an Bord, sitzt der Ladeboden höher.

Technologien

Aktives Zylindermanagement ACT

ACT = Aktives Zylindermanagement. Bei Fahrten im Drehzahlbereich zwischen 1.400 und 4.000 U/min und bei Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h können unabhängig vom gewählten Gang zwei der vier Zylinder - vollkommen unmerklich - deaktiviert werden. Das optimiert den Wirkungsgrad des Motors. Diese Technologie kommt beim 150 PS TSI Motor zum Einsatz.

Start-Stop-System

Die Idee hinter dem Start-Stop-System besteht darin, den Motor jedes Mal auszuschalten, wenn ein Weiterlaufen unnötig ist. Deshalb ist es besonders im Stadtverkehr von großem Nutzen, weil es den Kraftstoffverbrauch erheblich reduziert.

Ez az oldal egy további része a nyitó oldalon. Kattintson a gombra az eléréshez.

Vissza a nyitólapra